Nur mal so sinniert

FunkturmEs gab Zeiten, da gab es noch kein Internet so wie wir es jetzt kennen, keine Smartphones, keine Tablets, ja gar keine Computer. Es gab kein Netflix, kein Spotify, kein Youtube, kein Instagram, kein Twitter, kein Facebook, kein Online shopping etc.. Die Zeiten habe ich noch miterlebt und damals keinen Verlust verspürt. So ist das halt - was man nicht kennt, von dem man nichts weiß, das vermisst man nicht.

Ich stelle mir vor, der sog. Lockdown würde nicht die reale Wirtschaft zum großen Teil lahmlegen, sondern es gäbe auf einmal kein Internet mehr und all das, was ich Eingangs aufgezählt habe, würde nicht mehr funktionieren. Das wäre sicher für meisten Menschen noch schlimmer, als der jetzige Zustand und würde wohl zu Unruhen führen.

Andererseits würden die ganzen Fake news, Shitstorms, Propagandatweets und -posts mangels Medium verschwinden. Vielleicht gäbe es dann gar keine Coronapandemie? Noch weiter gedacht: Viele Politiker und sog. Experten würden wir garnicht kennen, da sie nicht twittern könnten und sie anders garnicht öffentlich in Erscheinung treten könnten, weil keines der klassischen Medien sie wahrnehmen würde. Es war doch nicht alles schlecht in früheren Zeiten.